UNBODY

image
Paloma Riewe und Maria Visser stellen in ihrer gemeinsamen Ausstellung den Übergang zwischen Fläche und Körper ins Zentrum. Es werden Werkgruppen aus dem Jahr 2020 gezeigt. In einer Gegenüberstellung ihrer Positionen untersuchen die Künstlerinnen verschiedene Aspekte zum Verhältnis von Bild und Objekt. Ihre aktuellen Arbeiten befragen hierbei Bezüge zum Körperlichen, zum Volumen, der Haut, der Hülle und der Musterung, wie die eines Quilts oder einer sich wiederholenden Rhythmik.

Die Serie „28+2 Zeichnungen” von Paloma Riewe entstammt einer Installation aus 30 Keramikvasen. Die Buntstiftzeichnungen, die auf den Objekten an Vasenmalerei erinnern, wurden für die aktuelle Zeichenserie auf Papier übertragen. Die Hülle, das körperhafte Objekt wird somit wieder zur Fläche und in seiner Gesamtheit auf sein Zeichnerisches Potential untersucht. Die zweite Arbeit „Shell“ wiederum entstammt dem Medium der Zeichnung. Das Muster verlässt seine Zweidimensionalität. Die Fläche wird zur Struktur, wird zum Objekt und bleibt doch im Ganzen eine Fläche ohne Körper.

Maria Vissers Serie „Complete Agents“ sind vernähte, teilweise gepolsterte Textilcollagen. Sie alternieren zwischen Bild und Objekt, wobei sie die künstlerische Arbeit als unabhängigen Körper und die Bedeutung eines Gegenübers befragen. Die ursprünglichen Quilts verlassen den Zustand der textilen Hüllen und werden zu Bildern, zu Sitzgelegenheiten oder bleiben Kissenbezüge.

Öffnungszeiten
Freitag, 25. September: 18 – 21 Uhr, Möglichkeit des Austauschs mit den
Künstlerinnen
26. September – 11. Oktober: Fr 16 – 19 Uhr, Sa + So 14 – 17 Uhr
Freitag, 9. Oktober: 19 – 24 Uhr im Rahmen von ARTUR! 11 

Artists Unlimited Galerie
Eingang Innenhof, August-Schroeder-Str. 1
33602 Bielefeld